Veranstaltungsreihe zur Versammlungsfreiheit

Veranstaltungsreihe (Online)

Link

Hier findet ihr den Link zu unserer Vortragsreihe. Dieser wird wenige Stunden vor dem Beginn der Veranstaltungen online gestellt. Wir übertragen die Veranstaltungen per Zoom. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Sie werden von Zoom gebeten eine E-Mailadresse einzugeben. Es handelt sich dabei um keine Registrierung. Hier müssen Sie nicht ihre echte E-Mailadresse angeben. Die E-Mails dienen nur zu späteren Kontaktaufnahme, die wir nicht nutzen.

Zusammenfassung

Versammlungsrecht in Zeiten von Corona

Die Coronaverordnungen bewegen sich im Spannungsfeld von Bevölkerungsschutz und weitreichenden Eingriffen in unser aller Grundrechte. In unserer Online-Veranstaltungsreihe sollen die Maßnahmen kritisch beleuchten werden. Denn gerade im Bereich des Versammlungsrechts ist es angebracht, genauer hinzuschauen.

    • Wir wollen theoretisches uns praktisches Wissen vermitteln, um sich selbst eine Meinung zu bilden und in Zukunft aktiv zu werden.
    • Wir wollen schauen, woher der Zivile Ungehorsam kommt und ob die Coronaleugner:innen sich wirklich darauf berufen können.
    • Wir wollen diskutieren, welche Protestformen in Zeiten von Corona und gegen eine postfaktische Bewegung effektiv sein könnten.
    • Wir wollen dazu beitragen, dass auch Menschen ohne deutschen Pass am Demonstrationsgeschehen teilhaben können und klären dazu auf.

Deshalb laden wir alle herzlich ein, an unseren Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen teilzunehmen. Es wird reichlich Gelegenheit für Nachfragen und Austausch zu den Themen geben. Teilnehmen könnt ihr, indem ihr den Zoom-Link (siehe “Anmeldung”) klickt und euch verbindet. Die Teilnahme ist absolut kostenlos. Ihr benötigt lediglich den Zoom-Client zum Verbinden.

Veranstaltungen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Recht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsradikalen Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit oder vor Ort durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind oder treten, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. Hierzu gehören insbesondere aktuelle und ehemalige Vertreterinnen, Rednerinnen, Organisatorinnen und regelmäßige Besucherinnen von Pegida, Legida, Offensive für Deutschland und aller Ableger und Organisationen, die in Verbindungen mit ihnen stehen, sowie alle Personen aus dem Umkreis der Freien Kameradschaften und Hooliganszene. Weiterhin sind Personen ausgeschlossen deren Erscheinungsbild, z.B. durch szenetypische Kleidung, auf rassistische, nationalistische, antisemitische Einstellungen hindeutet.

Förderhinweis

Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ
oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen trägt der Autor/die Autorin bzw. tragen die Autoren/die Autorinnen die Verantwortung.